Masernimpfung und Schwangerschaft

Wenn Sie ein Baby planen, sollten Sie sich unbedingt vor der Schwangerschaft impfen lassen  

Eine Infektion mit Masern während der Schwangerschaft erhöht die Gefahr einer Früh- oder Fehlgeburt. Durch eine Maserninfektion in der Schwangerschaft steigt auch das Risiko anderer schwerer Erkrankungen (z. B. Lungenentzündung).

Geimpfte Mütter schützen mit den Antikörpern auch ihr Kind.  

Zeitplan für die Impfung:

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) rät: Die Impfung sollte mindestens drei Monate vor Beginn der Schwangerschaft aufgefrischt werden. Auch Frauen, die bereits einmal gegen Masern geimpft wurden, sollen den  Impfschutz auffrischen lassen.  

Bitte beachten Sie: Eine Impfung während der Schwangerschaft ist nicht mehr möglich.