Nachrichten

Plagegeister vermiesen laue Sommerabende: Schützen Sie sich.

Der Sommer ist da: Jetzt sind wir besonders häufig draußen - besonders gerne abends. Doch wir sind nicht allein: Auch Mücken haben jetzt Hochsaison.

Diese "Plagegeister", sorgen nicht nur im Schlafzimmer für ruhelose Nächte, vermiesen einem die Freude an der Gartenparty, sondern können auch Krankheiten übertragen. Schützen Sie sich!

Die folgenden Maßnahmen sollten zum Schutz vor Stechmücken eingehalten werden:

  • Reisen in Hochrisikogebiete während der Regenzeit meiden
  • Helle, luftdurchlässige, den Körper bedeckende Kleidung
  • Von der Dämmerung bis zum Morgengrauen Aufenthalt in mückengeschützten Räumen
  • Schlafräume mit Klimaanlage nutzen; wenn Schlafraum nicht frei von Stechmücken, dann Moskitonetz einsetzen (ggf. mit Insektizid imprägnieren)
  • Repellents (Repellent = Vergrämungsmittel, Wirkstoff, der von Insekten über den Geruchssinn wahrgenommen wird und der diese abschreckt, ohne sie zu töten) gleichmäßig auf alle unbedeckten Körperstellen auftragen (nach Ablauf auf der Verpackung angegebenen Wirkdauer wiederholt auftragen)
  • Insektenschutz auf pflanzlicher Basis: Wirkung geringer und kürzer als bei chemischen Repellents
  • Insektizide, die auf die Kleidung oder Bettnetze (imprägnierte Bettnetze, z. B. mit schwerflüchtigem Langzeit-Pyrethroid) aufgebracht werden, können in Kombination mit Repellents die Schutzwirkung erhöhen (nicht auf die Haut aufbringen!)
  • Bei Langzeitaufenthalten Mückengaze an Fenstern und Türen anbringen.

Vor Antritt der Reise in ein Malaria-Endemiegebiet (vor allem Afrika, Gebiete in Ozeanien und Südamerika) sollte eine Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt erfolgen. Eine Schutzimpfung gegen Malaria gibt es nicht.